healthcare employee

So steigern Sie Ihre Patientenbindung und optimieren Ihre Marketingbemühungen im Gesundheitswesen


Warum ist Patientenengagement so wichtig?

Suchen Sie nach Möglichkeiten, mehr aus Ihrem Marketingbudget für das Gesundheitswesen herauszuholen? Die Steigerung Ihres Patientenengagements kann Ihre Gesundheitsmarketingstrategie verbessern.

Wie? Ein erhöhtes Engagement erhöht nachweislich die allgemeine Patientenzufriedenheit. Aber nicht nur das, Sie bleiben auch länger im Gedächtnis Ihrer Patienten. Aus zufriedenen Patienten werden oft treue Patienten, die Ihre Praxis dann mit großer Wahrscheinlichkeit an Freunde und Familie weiterempfehlen. So erhalten Sie mehr Folgeaufträge und, falls das Engagement weiterhin hoch gehalten wird, auch mehr Empfehlungen. Schlussendlich bedeutet dies mehr Umsatz und eine höhere Chance, Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

Das Beste daran?

Es muss nicht schwer sein. Wir haben in diesem Artikel einige Maßnahmen für Sie vorbereitet, wie Sie ihre Patientenbindung durch mehr Patientenengagement erhöhen können.

Was ist Engagement?

Bevor wir uns damit befassen, wie Sie den größtmöglichen Einfluss auf das Patientenengagement haben können, ist es wichtig, zu verstehen, was genau Engagement eigentlich ist.

In seinem Medium-Artikel definiert Tomer Sharon, Head of User Research & Metrics bei Goldman Sachs, Engagement folgendermaßen:

„Im Zusammenhang mit Produkten und Dienstleistungen ist das Engagement der Grad der Benutzerbeteiligung an einem Produkt. Der Begriff bezieht sich normalerweise auf die Häufigkeit, Intensität oder Tiefe der Interaktion zwischen Benutzer und Produkt, Feature oder Service über einen bestimmten Zeitraum.“

Vereinfacht gesagt, Engagement ist, wie viel und wie oft eine Person eine Dienstleistung oder ein Produkt nutzt.

Wenn wir es uns als zum Ziel gesetzt haben, das Patientenengagement zu steigern, ist das Ziel, authentische Wege zu schaffen, um Patienten in Ihre Praxis einzubeziehen.

Maßnahmen zur Patienenbindung

Nutzen Sie die verfügbaren Tools um die Patientenbindung zu erhöhen

Der Zugriff auf die richtigen Tools und Technologien ist entscheidend dafür, wie effektiv Sie Ihre Patienten mit Ihrer Praxis interagieren lassen können. Der einfachste und naheliegendste Weg für Gesundheitseinrichtungen, das Patientenengagement zu steigern, besteht darin, Ihren Patienten dabei zu helfen, den Überblick über Termine, Routineuntersuchungen und Labore zu behalten.

Heutzutage kommen wir selten zur Ruhe und jagen von einem Termin zum nächsten. So kann es schnell passieren, dass ein Termin in Ihrer Praxis vergessen wird, sehr zur Frustration Ihrer Patienten. Mithilfe eines automatisierten Kommunikationssystems können Sie aktuelle Patienten leicht mit wertvollen Erinnerungen erreichen, die ihnen helfen, ihre Termine bei Ihnen nicht zu vergessen und dementsprechend ihre Gesundheit zu priorisieren. Abhängig von den geltenden Vorschriften in Ihrem Fachgebiet können Sie auch E-Mail und SMS verwenden, um anreizbasierte Kampagnen für Patienten durchzuführen, die schon längere Zeit nicht mehr bei Ihnen waren.

Viele große Unternehmen haben auch in Apps investiert, die Patienten dazu bringen mit ihrer Marke zu interagieren. Dies ist eine weitere fabelhafte Möglichkeit, die Ihren Patienten einen großen Mehrwert bieten kann. Im Gesundheitswesen werden solche Apps häufig so programmiert, dass Patienten verschiedene Tools haben, die Ihnen die Zusammenarbeit mit Ihrer Praxis erleichtern. So können sie beispielsweise Erinnerungen einstellen, um ihre Medikamente pünktlich einzunehmen, Symptome analysieren, oder Fragen an ihren Arzt notieren, die sie beim nächsten Besuch stellen wollen. Wenn Sie also in solch eine App investieren, können Sie sichersein, dass Ihr Unternehmen bei Ihren Patienten im Gedächtnis bleibt, schließlich sehen sie Ihr Logo direkt auf ihrem Smartphone.

Duftmarketing für Ihre (Zahn) Arztpraxis

Natürlich steigert solch eine App das Patientenengagement immens, allerdings hat sie keinen großen Einfluss auf das Wohlbefinden Ihrer Patienten während ihres Besuchs.

Hier kann die Implementation von Duft als Marketingtool eine bedeutende Rolle einnehmen. Mit einem gut ausgewählten Duft fühlen sich Patienten nachweislich wohler in Ihrer Praxis. Arztbesuche können für Patienten nämlich oft belastend sein, speziell in solchen Situationen kann der Einsatz eines beruhigender Dufts Wunder wirken. So werden Lavendel Düfte schon seit Ewigkeiten zur Beruhigung eingesetzt. Aber auch Vanille Düfte können dabei helfen, den Stress Ihrer Patienten zu mildern, wie Sie in unserem Blogartikel "Beliebte Düfte mit beruhigender Wirkung" nachlesen können.

Damit aber nicht genug, denn Düfte haben nicht nur einen positiven Einfluss auf Ihre Patienten, auch Ihre Mitarbeiter werden durch den Einsatz von Duft beeinflusst und in eine angenehmere Stimmung versetzt, was sich wiederum positiv auf den Kontakt mit Ihren Patienten auswirkt.

Tatsächlich berichten unsere Kunden aus dem Gesundheitswesen von weniger Stornierungen als direkte Folge ihres Duftmarketingsystems.

Wie können medizinische Fachangestellte (MFA) zu einer höheren Patientenbindung beitragen?

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Das ist allgemein bekannt, aber wie genau schaffen Sie einen guten ersten Eindruck?

Der erste Eindruck setzt sich in Bruchteilen von Sekunden bei Ihren Patienten fest. Mit der Implementation von Duft in Ihrer Praxis haben Sie bereits einen wichtigen Schritt vollzogen, um Ihre Patienten von der ersten Sekunde an mit einem angenehmen und einheitlichen Erlebnis zu begrüßen, damit ist jedoch noch nicht genug, denn Duftmarketing ist am effektivsten, wenn Sie es nutzen, um Ihre weiteren Bemühungen zur Patientenbindung damit unterstützen.

Ihre medizinischen Fachangestellten sind essenziell, wenn es um die Bindung Ihrer Patienten geht. Der wichtigste Grundsatz ist dabei ein adäquater Kommunikationsstil, der professionell und zugleich freundlich und einladend wirkt. Schließlich sind diese in der Regel die ersten Personen, die die Patienten zu Gesicht bekommen. Eine freundliche und Begrüßung ist dabei Pflicht, vor allem um den Patienten dabei zum einen ein Gefühl von Wertschätzung zu geben und zum anderen um ihnen direkt zu kommunizieren, dass sich um sie gekümmert wird.

Wie wir anhand der Tools zur Patientenbindung gesehen haben, ist die Bindung ein kontinuierlicher Prozess und nicht auf die Interaktion mit den Patienten innerhalb Ihrer Praxis beschränkt. Was können Sie also sonst noch tun, um Ihren Patienten auch außerhalb Ihrer Praxis Mehrwert zu bieten?

Die Wichtigkeit wertvoller Inhalte

Was ist der einfachste Weg, auf einer Party mit anderen Gästen zu interagieren?

Ganz einfach, auf Menschen zugehen, Ideen teilen, Geschichte erzählen...
Menschen sind soziale Wesen, es ist in unserer DNA verankert sich mit anderen Menschen über Erfahrungen und Erlebnisse auszutauschen.

Sie fragen sich sicher, was genau dies nun mit Patientenbindung zu tun hat.

Wenn Sie auf authentische Weise mit Ihren Patienten in Kontakt treten möchten, sprechen Sie am besten mit ihnen. Wie? Mit wertvollen Inhalten, die informieren, bilden und/oder unterhalten.

Als Mediziner verfügen Sie über fundierte Fachkenntnisse. Erstellen Sie nützliche Inhalte, um auf die meistgestellten Fragen Ihrer Patienten einzugehen. So können Sie Ihre Expertise unter Beweis stellen und sich zeitgleich um Ihre Patienten kümmern.

Natürlich ersetzt das Bereitstellen Ihrer Fachkenntnisse niemals die direkte Betreuung in Ihrer Praxis, allerdings schafft es einen ersten Kontakt mit Ihrer Praxis und vermittelt einen positiven ersten Eindruck. Wenn Patienten dann einen Termin für ihren nächsten Praxisbesuch vereinbaren, erinnern sie sich direkt an Ihre Inhalte und das aufgebaute Vertrauen Ihnen gegenüber.

Hinzu kommt ein möglicher SEO-Boost, der dazu führt, dass Ihre Website bei Suchanfragen schneller angezeigt wird, sodass mehr potenzielle Kunden auf Sie aufmerksam werden.

Exklusive Events und die Power der Community

Wenn es um den Aufbau einer Community geht, ist es nie eine gute Idee sich selbst zu isolieren. Besonders Praxen im Gesundheitswesen müssen Möglichkeiten für Ihre Patienten schaffen, sich mit dem Unternehmen zu beschäftigen. Denn dies schafft Vertrauen, was natürlich essenziell ist, besonders wenn es um die eigene Gesundheit geht.

Erwägen Sie, das Organisieren von Veranstaltung in Ihre Patientenbindungsstrategie aufzunehmen.

Abhängig von Ihrem Fachgebiet können Sie eine Vielzahl interessanter Veranstaltungen organisieren, die einen echten Mehrwert für Ihre Community bieten. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Beziehung mit Ihren Patienten durch ein Event zu vertiefen. Es muss nichts Großes sein, Sie könnten einen Kochkurs oder ein Ernährungsseminar veranstalten. Wenn Sie eine Praxis mit Fokus auf Wellness haben, könnten Sie einen kostenlosen Community-Yoga-Kurs anbieten. Eine Kinderarztpraxis kann der Community etwas zurückgeben und Events veranstalten, bei denen Kinder Karten und Geschenke für andere Kinder in Krankenhäusern erstellen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf, es gibt unendlich viele Möglichkeiten.

Ganz gleich, für welche Art von Veranstaltung Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass das Gemeinwohl dabei an erster Stelle steht. Dadurch helfen Sie in erster Linie der Gemeinschaft, erhöhen aber auch Ihre Markenbekanntheit und verbessern Ihre Patientenbindung.

Auch als kleineres Unternehmen können Sie der Gemeinschaft etwas zurückgeben. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre eigenen Events zu veranstalten, können Sie auch an Events von der Community teilnehmen. Denn auch dort können Sie Gutes tun und zeitgleich persönliche Kontakte zu potenziellen Patienten in der Community knüpfen.

Denken Sie daran: Die nachhaltigsten Beziehungen bauen Sie durch persönlichen Kontakt auf.

Nutzen Sie Social-Media Plattformen

Falls Sie es noch getan haben, ist es an der Zeit, auf den Social-Media-Zug aufzuspringen. Noch heute sträuben sich viele Geschäftsführer und Führungskräfte davor, ihren Kunden eine öffentliche Plattform zur Kommunikation zu bieten. Dabei verpassen Sie eine unglaubliche Gelegenheit zu mehr Kundenengagement.

Über die sozialen Medien haben Sie einen direkten Zugang zu Ihren Patienten. Sie bieten Ihnen die Möglichkeit, direkt mit Ihren Patienten zu interagieren. Dabei können Sie Ideen austauschen oder hilfreiche Inhalte teilen, wie anfangs angesprochen. Wenn Sie Veranstaltungen sponsern oder veranstalten, könne Sie diese außerdem über soziale Medien bewerben. Durch die "Teilen" Funktion auf diversen Plattformen haben Sie die Möglichkeit, ein großes Publikum zu erreichen und so potenzielle neue Patienten zu gewinnen.

Wie können Sie das Patientenengagement messen?

Natürlich ist es auch wichtig, Ihr Patientenengagement zu messen. Schließlich müssen Sie analysieren, inwieweit Ihre Bemühungen tatsächlich von Erfolg geprägt sind und den tatsächlichen Bedürfnissen der Patienten entsprechen.

Patientenbewertungen sind ein starkes Benchmarking-Tool. Aus den Kommentaren und Bewertungen können Sie viele hilfreiche Informationen gewinnen, um Ihre Engagementbemühungen bestmöglich an die Bedürfnisse Ihrer Patienten anzupassen. Mittlerweile können Sie dafür zahlreiche Tracking-Tools nutzen. Denken Sie immer dran, aus negativem Feedback können Sie lernen und Ihre Praxis verbessern, deshalb sollten Sie immer mit Sorgfalt und Empathie auf das Feedback reagieren.

Außerdem können Sie die Patientenbewertung nicht nur dafür nutzen, um Ihren Service besser auf Ihre Kunden zuzuschneiden, sondern auch als Marketingtool. Gute Bewertungen sind eine effektive Möglichkeit, um potenzielle Kunden von Ihrer Praxis zu überzeugen und die Beziehung mit bestehenden Kunden zu vertiefen. Denken Sie daran: Je Besser Ihre Beziehung zu Patienten ist, desto eher bleiben sie Ihrer Praxis treu und empfehlen sie weiter.

Soziale Medien bieten auch im Bezug auf die Messung des Patientenengagements unglaublich viele Vorteile. So können Patienten dort ihre Erfahrungen mit Ihnen aber auch mit anderen Personen teilen. Dieser Austausch ist besonders effektiv, da wir als Verbraucher neutralen Erfahrungsberichten eine Menge glauben schenken.

Und das Beste daran? Social-Media-Plattformen stellen Ihnen viele wichtige Kennzahlen, wie Likes, Kommentare, Shares ganz einfach und übersichtlich zur Verfügung.

Durch den Zugang zu Social-Media Plattformen ist es einfacher denn je, Ihr Publikum zu verstehen und sich dementsprechend nach ihm auszurichten. Deshalb sind Kundenerlebnisse wichtiger als je zuvor. Finden Sie also aufregende Wege, um den Besuch Ihrer Patienten in ein Erlebnis zu verwandeln.

Was ist also der nächste Schritt in der Patienbindungsstrategie?

Duftmarketing als Tool zur Patientenbindung

Setzen Sie es sich zum Ziel, die Beziehung mit Ihren Patienten auf eine neue Stufe zu heben. Mit einem Duftmarketingsystem triggern Sie Ihre Patienten unterbewusst auf emotionaler Ebene und können so starke und nachhaltige Kundenbeziehungen aufbauen. Mit dem passenden Duft können Sie dafür sorgen, dass sich sowohl Ihre Patienten als auch Ihre Mitarbeiter durchgehend wohlfühlen in Ihrer Praxis. Dadurch sind Ihre Mitarbeiter produktiver und Ihre Patienten leichter zugänglich.

Überzeugen Sie sich selbst, wie effektiv ein passender Duft ist, um emotionalere Kundenbeziehungen aufzubauen und für mehr Umsatz in Ihrem Unternehmen zu sorgen. Vereinbaren Sie dafür einfach ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Duftexperten, indem Sie hier klicken.

Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? Dann teilen Sie ihn gerne, indem Sie ihn per E-Mail an Freunde senden oder auf Facebook, LinkedIn oder Twitter posten.

Für mehr zum Thema multisensorisches Marketing sehen Sie auch:

Das wichtigste Tool für bessere Kundenerlebnisse
Kommunizieren Sie Ihr Engagement für Sauberkeit mit Ihren Kunden
Die Kosten von ScentAir verstehen: So könnte Ihr ROI aussehen
So schaffen Sie ein "Wow" Erlebnis: Multisensorisches Marketing für einzigartige Kundenerfahrungen